Ein Spotter ist eine Person, die sich mit dem gezielten Beobachten von Objekten oder Phänomenen, dem sogenannten Spotting (von engl. to spot, beobachten, ausmachen, erkennen bzw. orten, lokalisieren), beschäftigt

Das Beobachten und Fotografieren von Flugzeugen(Planespotting) wird überwiegend in unmittelbarer Nähe eines Flughafens betrieben. Meistens wird versucht, landende oder startende Flugzeuge zu fotografieren. Der Planespotter muss für eine gute Sicht auf die Start-und Landebahn oft kilometerweit gehen. Für die Wahl des Standortes ist aber auch die Lichtsituation und Tageszeit ausschlaggebend, da Gegenlichtaufnahmen fliegender Flugzeuge selten gute Ergebnisse liefern. Auch das Wetter ist ein wichtiger Faktor, da meist auf größere Entfernung fotografiert werden muss und so auch der geringste Dunst zu einer Beeinträchtigung der Bildqualität führt. 

Viele Planespotter konzentrieren sich darauf, möglichst viele verschiedene Flugzeuge zu fotografieren. Oft benutzen sie dazu Verzeichnisse der Flugzeuge einer Airline und ihrer Registrierungen, um dann die bereits fotografierten Maschinen anzukreuzen. Ältere Flugzeugtypen sind bei vielen Spottern, besonders in Europa, begehrt, genauso wie seltene Sonderlackierungen, die von Airlines zu besonderen Anlässen, wie zum Beispiel Jubiläen oder den Olympischen Spielen, entworfen werden.  


Spotterpunkte SXF

Punkt 1: Die Besucherterrasse ist im 2. Stock des alten Terminals. Sie ist von 10-18 Uhr geöffnet und kostet 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder. Bei schlechten Wetter oder aus Sicherheitsgründen ist die Terrasse geschlossen. Bei Sonnenschein hat man Gegenlicht, so das es zum Qualitätsverlust der Bilder kommen kann.

Punkt 2: An der ehemaligen Airportworld BBI geht man die Strasse Richtung Cargo durch das immer geöffnete Tor. Dort befindet man sich auf dem Airportgelände. Deshalb kann es vorkommen, das man von der Security des Geländes verwiesen wird. Von dort kann man die ankommenden oder abfliegenden Flugzeuge erwischen. Gelegentlich stehen dort auch geparkte Flugzeuge.

Punkt 3: Auf der B96a fährt man an der Ampel am Abzweig Waßmannsdorf den Feldweg rein. Dort ist für Fahrzeuge gesperrt. Den Weg bis zum Ende folgen. Dann befindet man sich direkt am Flughafenzaun. Wenn der Wind von Osten kommt kann man von dort die anfliegenden und die zur Startbahn rollenden Flugzeuge ablichten. Bei Sonnenschein hat man Gegenlicht, so das es zum Qualitätsverlust der Bilder kommen kann. 

Punkt 4: Auf der B96a Richtung Selchow / Glasow abbiegen. Gegenüber der Einfahrt nach Selchow befindet sich der Spotterplatz. Da dort der neue Fluhafenzaun gebaut wurde ist nicht mehr viel Platz für die PKW´s vorhanden. Von dort kann man bei Ostwind die ankommenden Flugzeuge ablichten. 

Punkt 5: Vom Airportcenter Waltersdorf kommend fährt man parallel zur Autobahn A113 oder auf der A117 Abfahrt Waltersdorf an der Ampel nach links ,auf der neu gebauten Straße Richtung Siedlung Hubertus. Die Straße hat Ausweichflächen. Von dort kann man die anfliegenden Flugzeuge bei Westwind ablichten.

Punkt 6: Dieser Punkt ist auf einer Brücke die über die Eisenbahnanbindung für den neuen Terminal führt. Bei Westwind kann man die anfliegenden Flugzeuge ablichten. Bei Sonnenschein hat man die Sonne im Rücken. Dieser Platz ist wie Punkt 7 ebenfalls nur zeitlich begrenzt. 

Punkt 7: Dort ist eine Straße im Bau, die den neuen Terminal mit der B96a verbindet. Man ist dort direkt am Flughafenzaun und kann bei Westwind die ankommenden und die zur Startbahn rollenden Flugzeuge ablichten. Da diese Straße einmal für den Verkehr freigegeben wird, ist dieser Platz nur zeitlich begrenzt.